Risikomanagement Software

Risikomanagement: Risikoidentifikation

Das Identifizieren von Risiken ist ein kreativer Prozeß, der von Risikomanagern durchzuführen ist. Er kann nicht von einer Software geleistet werden. Es bleibt dem Risikomanager vorbehalten, allgemeine Checklisten zu erwerben und zu nutzen, aber letztlich sind die Prozesse zu durchdenken und alle Aspekte zu identifizieren, die Gegenstand einer Bedrohung werden können. Wenn Sie die Risikoidentifikation selber durchführen, bekommen Sie ein Gefühl für die Unsicherheit in Ihren Projekten oder Prozessen. Sie werden lernen, welche Unsicherheiten mit anderen zusammengefaßt werden können oder welche Unsicherheit letztlich in seine einzelnen, selbständigen Unsicherheiten aufzuteilen ist. Die Aufgabe der Risikoidentifikation ist für den Erfolg Ihres Risikomanagements entscheidend. Investieren Sie daher Gedanken und Zeit in dieser Aufgabe.
Obwohl wir es gewohnt sind, von 'Risikomanagement' zu sprechen, vergessen Sie bitte die Chancen nicht. Das Auslassen von Chancen widerspricht der unternehmerischen Tätigkeit, welche die Kunst der Realisation von Chancen ist.
Nachdem Sie die Risiken und Chancen identifiziert haben, können Sie mit der Software die Informationen zu den Unsicherheiten erfassen. Dazu geben Sie die Beschreibung der einzelnen Unsicherheiten an und kategorisieren diese mittels der von Ihnen zuvor festgelegten Kategoriestruktur. Sie können die Unsicherheit in Beziehung zu Ihrer Geschäfts- oder Projekt Breakdown-Struktur setzen und die zeitliche Erscheinungsmöglichkeit der Unsicherheit auf dem Zeitstrahl abbilden.

Überblick über Unsicherheiten

In RiskDecision können Sie Risikomanagement sowohl auf qualitative als auch auf numerische (quantitative) Weise durchführen. Eine Übersicht über alle bzw. die gefilterten Unsicherheiten gibt eine Tabelle. Der Risikofaktor (RF) zeigt die Gesamtbedrohung durch Wahrscheinlichkeit und Auswirkung. Der Risikofaktor wird additiv berechnet, d.h. die Werte von Wahrscheinlichkeit und Auswirkung auf einer Skala von 0 bis 5 werden zusammengezählt und auf einer Skala von 0 bis 10 wiedergegeben. Dies ist ein Beispiel einer qualitativen Tabelle:
qualitative risikoidentifikation
Die numerische Tabelle zeigt die Wahrscheinlichkeit in Prozent und die Auswirkung in einer Geldwährung an. Der Risikofaktor RF = Wahrscheinlichkeit in % x Auswirkung:
quantitative risikoidentifikation
Sie können in RiskDecision eine Kategoriestruktur festlegen, die Sie beim Filtern der Daten und bei der Berichterstattung unterstützt. Jede Unsicherheit kann dann Elementen der einzelnen Kategorien zugeordnet werden.
risikokategorie
Weiter können Sie eine Breakdown Structure, wie sie Ihren Projekten und Geschäftsprozessen unterliegen, definieren. Die Breakdown Structure hilft Ihnen bei der Zuordnung der Unsicherheit auf ein spezifisches Arbeitspaket.
risiko breakdown structure
Schließlich können Sie die Unsicherheit auf einem Zeitstrahl zeitlich zuordnen. Häufig betrifft eine Unsicherheit bestimmte Projekt- oder Geschäftsphasen.
risiko zeitstrahl


zurück
weiter